29
Sep
2015
0

Endlich…

Am Anfang war es nur eine Idee, ein Traum, eine Vision, die Stück für Stück mehr Gestalt annahm. Dies ist nun mittlerweile schon fast 2,5 Jahre her. In der Zwischenzeit ist aus dem Ganzen Wirklichkeit geworden. Vor zwei Wochen hat die Handwerksausbildung im Dorf Plaung begonnen.
Doch nun der Reihe nach. Im Mai hat unser Mitarbeiter Lim bei uns angefangen zu arbeiten. Pete hat ihn in der lokalen Gemeinde kennengelernt und schon vor unserem Heimataufenthalt den Eindruck gehabt, dies könnte der passende Mann sein – und bisher bestätigt sich dieser Eindruck.
IMG_20150910_084914
Die ersten Wochen bestanden darin alles zu planen und zu überlegen, wie kann es aussehen.

Dann wurde in Phnom Penh ein Großeinkauf gemacht; Schweißgeräte, Flex, Bohrmaschinen etc. wurden besorgt. Pete hat ein Zelt entworfen und dann konnte hauptsächlich Lim das Zelt schweißen. Und schließlich kam die große Herausforderung die Plane für das Zelt zu nähen. Als dann alles fertig war, mussten wir feststellen, dass das Zeltdach doch noch nicht so ganz wasserdicht ist. Also musste hier nochmal nachgebessert werden. Es ist immer noch nicht hundertprozentig dicht, aber so ist es für den Moment okay.

Und dann konnte es endlich ins Dorf gehen. Das Zelt wurde auf dem Grundstück des Bürgermeisters aufgebaut und das Metall besorgt. Von Haus zu Haus wurden die Informations- und Anmeldezettel verteilt. Kurz vorher wurde bei den lokalen Behörden noch der Segen geholt. Und als es losgehen sollte, kam plötzlich ein Sturm dazwischen.

Nichts desto trotz kam dann erst eine Anmeldung, dann noch eine … Nun wurde einfach mal begonnen. Viele der Leute können sich einfach nichts richtiges darunter vorstellen, sondern müssen erstmal sehen. Schließlich hatten sie dann sechs Studenten (zwischen 15 und 19 Jahre).

Und gestern kam dann noch der siebte Student dazu. Er ist  20 Jahre und hat schon Familie. Vielleicht kann die Ausbildung ja dazu dienen, dass er mit dem Erlernten seine Familie ernähren kann.

Und nun heißt es für die Sieben in den nächsten drei Monaten Schweißen, Flexen, Bohren und auch Rechnen zu lernen. Gerade das Addieren von einfachen Zahlen stellt für manche eine riesen Herausforderung da, aber sie haben ja auch ein bisschen Zeit … schließlich ist mancher auch nur bis zur sechsten Klasse in die Schule gegangen.

You may also like

Unterwegs in Kambodscha
Metallausbildung
Ein neues Dach
Schulstart

Leave a Reply