31
Jan
2016
0

Bücher ohne Ende

Die Khmer sind wahrlich kein Volk, das wahnsinnig viel liest. Das liegt wahrscheinlich daran, dass Lesen einfach nicht so einfach ist und meist als eher mühsam empfunden wird. Ein weiterer Grund ist, dass viele Khmer schlicht und einfach gar nicht lesen können. In den Dörfern merken wir immer wieder, wie wenige der Erwachsenen überhaupt lesen können und auch bei vielen Kids stellen wir fest, dass sie es manchmal trotz 6 Schuljahren nicht gelernt haben. Eine Khmer Lehrerin sagte uns einmal, dass sie schätzt, dass etwa die Hälfte aller Schüler in der fünfte Klasse noch nicht Lesen und Schreiben kann.

Grund genug also, genau dort anzusetzen und es Kinder leichter zu machen Lesen zu lernen. Dank einer großzügigen Spende von Australiern und AM Geldern konnten wir nun in unserer Grundschule vor Ort eine Bibliothek mit über 500 Büchern einrichten. Die Möbel dazu haben die zwei Absolventen aus der ersten Metallausbildung hergestellt. Die Beiden konnten sich dadurch das notwendige Geld erwirtschaften, was sie für die Anschaffung von Schweißgerät und anderem notwendigen Werkzeugen brauchen um selbst ein Business zu starten. Somit ist gleich mehreren Leuten geholfen. Wir staunen wirklich immer wieder, wie Gottes Timing in so vielem einfach perfekt ist. So gut können wir überhaupt nicht planen.

Einrichtung der Bibliothek

Am Tag der Einrichtung der Bibliothek mit dem Direktor der Schule

You may also like

Letzter Schultag
Metallausbildung
Ein neues Dach
Schulstart

Leave a Reply