24
Sep
2020
0

Ertrunken

Am Samstag und Sonntag hat es in Siem Reap ziemlich viel geregnet. Um unser Haus herum war ein richtiger See und es hat ein paar Tage gedauert, bis alles abgeflossen ist.

Am Sonntagnachmittag bekam ich einen Anruf, dass einer unsrer Nachtwächter nicht zur Arbeit kommen kann, weil er nach seinem zukünftigen Schwager sucht. Dieser wurde vermisst, wahrscheinlich ist er ertrunken.

Am Montag war es dann leider eine traurige Tatsache. Unser Nachtwächter war mit zwei Freunden im West Baray (ein riesiger Wassergraben) fischen gegangen. Am Morgen konnten sie noch über eine flache Stelle zu einer Insel gehen, doch dann am Nachmittag konnten sie schwer diese Stelle überqueren. Aufgrund von dem Regen war es zu einem reißenden Fluss geworden. Der angehende Schwager wurde von der Flut mitgerissen und da er nicht richtig schwimmen konnte, hatte er keine Chance. Unser Nachtwächter hat alles mitansehen müssen und ist dementsprechend traumatisiert. Ich konnte mit ihm ein wenig über den Glauben reden und er meinte, dass er als Kind in seiner Heimatprovinz schon mal etwas von Jesus gehört hat. Am Mittwoch haben unsere Nachbarn ihn zu einer Lobpreisnacht mitgenommen. Unser Gebet ist es, dass er in Gott Hoffnung findet und Heilung seiner inneren Wunden. Leider ist es bittere Tatsache, dass jedes Jahr zig Menschen ertrinken einfach weil sie nie die Möglichkeit hatten schwimmen zu lernen.

You may also like

Überflutung in Kambodscha